Lebensgefährlicher Angriff auf Demonstranten

Ein Bericht

Am Sonntag, den 27.05.2018 trafen sich die Teilnahmer der AfD-Großdemonstration aus Leipzig Kreis und Stadt sowie Nordsachsen in Leipzig am Goethesteig, um den Bus nach Berlin zu besteigen. Etwa vier Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt, auf der Rackwitzer Straße Richtung Norden, sprangen drei Vermummte auf die Straße und warfen einen großen Stein und einen Farbbeutel auf die Frontscheibe des Busses. Der Fahrer musste mit einer Vollbremsung reagieren. Die drei Täter flohen per Fahrrad. Die 48 Businsassen liefen teilweise zum Hauptbahnhof zurück, um mit dem Zug nach Berin zu gelangen. Andere versuchten es mit dem Auto, einige gaben jedoch auf und fuhren nach Hause.

Die drei Angreifer aus dem mutmaßlich linken Milieu nahmen mit ihrer Tat den Aufruf von Katja Kipping (LINKE) und Renate Künast (GRÜNEN) wörtlich. Beide riefen dazu auf, die AfD zu stoppen. Dass dabei die Gefährdung von Menschenleben billigend in Kauf genommen wird, scheint LINKEN und GRÜNEN absolut egal zu sein. Es zeigt sich deutlich, wer die wirklichen Feinde der Demokratie sind. Taten wie diese bewegen sich auf dem Niveau von Terroristen!

Maiko Lemm, Vorstandsmitglied im AfD-Kreisverband Nordsachsen