Angriff auf Syrien

Nordsächsische AfD verurteilt militärische Aggression gegen Syrien aufs Schärfste

Die von den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich am 14. April 2018 gegen Syrien gerichteten Raketenangriffe waren ein völkerrechtswidriger Angriff auf einen souveränen Staat. Diese militärische Aggression erfolgte ohne UN-Mandat und als „Vergeltung“ für einen vermeintlichen Giftgasangriff gegen die syrische Zivilbevölkerung. Der Einsatz von Chemiewaffen ist bis heute nicht bewiesen. Auch ein vermeintlicher Urheber ist nicht bekannt. Dennoch stellt sich die Bundesregierung hinter den militärischen Akt der Amerikaner und ihrer Verbündeten. Der CDU-Politiker Marian Wendt ging bereits einen Tag vor dem Angriff so weit zu sagen, dass Gewalt manchmal nötig sei.

Die nordsächsische AfD verurteilt die Haltung der Bundesregierung aufs Schärfste. Insbesondere die Äußerung von Herrn Wendt ist zutiefst verabscheuungswürdig und disqualifiziert ihn als Bundespolitiker. Situationen wie diese haben uns bereits in zahlreiche Kriege gestürzt und unsägliches Leid über Millionen Menschen gebracht. Das darf sich nicht wiederholen!

Die AfD will den Frieden unter den Völkern bewahren. Um die herrschenden Politiker an ihre Verantwortung dafür zu erinnern, ruft die AfD Nordsachsen daher am 25.04.2018 um 19.00 Uhr zur großen Friedensdemonstration auf dem Torgauer Markt auf.

Philipp Liehs