Waldbetretungsverbot aufgehoben – Gefahr besteht trotzdem noch

Mit Wirkung zum 17. März 2018 hat gestern das Landratsamt Nordsachsen seine Allgemeinverfügung vom 22. Januar 2018 aufgehoben, die das Betreten der nordsächsischen Wälder unter Strafe stellte.Nach den Sturmschäden, die durch das Orkantief „Friederike“ verursacht wurden, bestand eine große Gefahr durch bruchgefährdete Bäume, vor allem entlang der Waldwege.
Die Aufhebung des Waldbetretungsverbotes ist zu begrüßen, da in den letzten Wochen der Großteil der Schäden beseitigt wurde. Durch die starken Schneefälle der letzten Nacht lasten jedoch zusätzlich hunderte Kilo Schnee auf den Ästen. Dadurch entsteht eine neue Bruch- und Entwurzelungsgefahr. Wer ab heute wieder die Erholung in den heimischen Wäldern genießen will, sollte also trotzdem unbedingt den Blick nach oben wenden.

Philipp Liehs