Grüne Erkenntnisfähigkeit

Der neue Vorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck, erklärt, jeder Mensch braucht „ein gewisses Maß an Sicherheit. Dieses Bedürfnis hat zugenommen.“ Welch bemerkenswerte Erkenntnis! Gewiß hat dieses Bedürfnis zugenommen, weil immer mehr Menschen merken, was ihnen in den letzten Jahren schrittweise verloren geht. Wir Deutsche verlangen, wie Bürger anderer Länder auch, nicht nur ein gewisses Maß an Sicherheit, sondern wollen größtmögliche Sicherheit im Lande. Dies zu unterstützen fällt Herrn Habeck selbstverständlich schwer, denn dann müsste er sich konsequent dafür aussprechen, eine hohe Anzahl krimineller Nichtdeutscher aus Deutschland zu verweisen. Und daß er hier offenbar einen Zusammenhang erkennt, zeigen die anschließenden beiden Sätze in dem Interview mit dem Tagesspiegel: „Viele Menschen sind auf der Suche nach Halt und fragen sich, wie ihre Kinder morgen leben werden. Aber genau das Bedürfnis wird enttäuscht werden, wenn man nur die Grenzen dicht machen und die Flüchtlinge abschieben will.“ Eine Antwort darauf, wie er denn die Sicherheit im Lande wieder erhöhen würde und wie er gedächte den Kindern eine lebenswerte Zukunft zu schaffen, bleibt er schuldig. Abschiebung illegal Eingereister und nicht aufenthaltsberechtigter Menschen kommt offenbar nicht infrage, ebenso wenig wie Grenzsicherung, alles selbstverständliche Maßnahmen in einem funktionierenden Rechtsstaat. Soweit kann das Sicherheitsbedürfnis für die Bevölkerung bei einem Grünen-Politiker nicht gehen. Das heißt, wir müssen weiterhin mit dem durch die Altparteien verschuldeten Kriminalitätsimport leben, der vom Ladendiebstahl bis zum Mord und religiösen Extremismus alle Fassetten einer Multi-Kulti- Gesellschaft beinhaltet. Erkenntnis oder Einsicht vonseiten der GRÜNEN ist nicht zu erwarten.

(Deutschlandfunk 18.02.2018 , 8.22 Uhr)
http://www.tagesspiegel.de/politik/gruenen-chef- robert-habeck- die-groko- beguenstigt-das-anhaeufen- von-reichtum/20974496.html

Detlev Spangenberg