Opfer einer Diktatur nie vergessen

Gendenkveranstaltung an der Wehrmachtsstrafanstalt am Fort Zinna in Torgau am 26.01.2018

Auf erstmalige Einladung der Torgauer Oberbürgermeisterin Romina Barth und des Leiters der Stiftung Sächsische Gedenkstätten in Torgau, Wolfgang Oleschinski, nahmen der AfD-Bundestagsabgeordnete Detlev Spangenberg und der stellvertretende AfD-Kreisvorsitzende Ralph Olenizak an der Gendenkveranstaltung teil.

Die Feierstunde widmete sich insbesondere dem Schicksal des Häftlings Pfarrer Johannes Baltzer, der hier hingerichtet wurde. Im Anschluß an die Reden von Oberbürgermeisterin Romina Barth, Wolfgang Oleschinski und Superintendent Christoph Sens, sowie von Schülern der Stadt Torgau, nahm Spangenberg an der Führung im Schloß Hartenfels teil. Dokumentationsleiter Oleschinski erläuterte die Besonderheiten dieser Wehrmachtsstrafanstalt mit ihren überaus menschenverachtenden Strukturen.

Jede Schulklasse sollte einmal diese Ausstellung besuchen, um die Gefahren, die von Diktaturen ausgehen, zu begreifen, so Spangenberg. Wir danken Herrn Oleschinski ausdrücklich für seine eindrucksvolle Ausstellung, deren Besichtigung nur zu empfehlen ist. Gleichfalls bedauern wir jedoch sehr, daß keine Vertreter von CDU, Grünen und Linken zu diesem wichtigen Gedenken vor Ort waren.

Detlev Spangenberg, MdB

Ralph Olenizak, stellv. Kreisvorsitzender AfD-Nordsachsen