Frühsexualisierung hält durch die Hintertür Einzug an Nordsachsens Schulen

Die Eltern von Kindern in der 4. Klasse an Nordsachsens Grundschulen erhielten dieser Tage Informationsschreiben zur Teilnahme am Sachunterricht. Es wird den Eltern mitgeteilt, dass für ihre Kinder kostenloses Informationsmaterial zur Sexualaufklärung bestellt wurde. Was steckt dahinter? Der Staat gibt jährlich Milliarden für die Genderideologie aus. Eltern sollen ihren Erziehungsauftrag zwangsweise an die Schulen und damit an den Staat abgeben. Das natürliche Schamgefühl der Kinder wird dabei rücksichtslos übergangen. Die Kinder sollen nicht mehr in den Kategorien der beiden biologischen Geschlechter denken, ihnen sollen die pseudowissenschaftliche Ideologie der sozialen Geschlechter (Gender) anerzogen werden. So gibt es bereits in Facebook über 60 „Geschlechter“, der Verband der Intersexuellen spricht sogar von über 4.000. Diese absurde Ideologie soll unseren Alltag dominieren. Jeder Mensch soll sein eigenes Geschlecht selbst festlegen. Das, was uns von Gott oder der Natur vorgegeben wurde, soll keine Rolle mehr spielen. Welchen Schaden diese Ideologie bei unseren Kindern anrichten wird, ist noch lange nicht absehbar. Liebe Eltern, wehren Sie sich gegen solch einen Wahnsinn. Nutzen Sie jede Möglichkeit des Protestes, damit dieser Wahnsinn unseren Kindern erspart bleibt. Bei Fragen stehen Ihnen gern die AfD-Abgeordneten im Landtag oder Bundestag zur Seite. Nutzen Sie da die Bürgerbüros der AfD in Torgau, Eilenburg oder Oschatz.

Ralph Olenizak, AfD Nordsachsen